Hintergrundbild
LSVD Sachsen-Anhalt

Dokumentationen

Lesben und Schwule in der DDR

Tagungsdokumentation
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

der Landesverband Sachsen-Anhalt des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) und die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt haben eine Broschüre "Lesben und Schwule in der DDR" herausgegeben, in der sich Wissenschaftler, Vertreter der Kirche, Zeitzeugen und Bürgerrechtler mit dem Leben von und den Rahmenbedingungen für Lesben und Schwule in der DDR beschäftigen. Die 160-seitige Broschüre ist gegen Versandkosten erhältlich bei der

Heinrich-Böll-Stiftung
Leipziger Straße 36
06108 Halle (Saale)
www.boell-sachsen-anhalt.de

und beim

LSVD Sachsen-Anhalt e.V.
Walther-Rathenau-Straße 31
39106 Magdeburg
sachsen-anhalt@lsvd.de

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Paulsen

Tagungsdokumentation:

Hintergrund:

Lesben und Schwule in der DDR waren einerseits den überall auf der Welt gleichen oder ähnlichen Alltagsdiskriminierungen ausgesetzt. Andererseits gab es eine Reihe von DDR-eigenen und -typischen Diskriminierungen durch den Staat und die Gesellschaft. Zwar ist die wissenschaftliche Erforschung der Alltags- und Lebenswelt von Homosexuellen und der Organisation ihrer Bewegungen in der DDR bereits vorangeschritten - Forschungslücken bestehen jedoch nach wie vor bei der auch in der DDR weit verbreiteten Antihomosexualität.

Der vorliegende Tagungsband nimmt die ganze Bandbreite des Themenkomplexes Homosexualität-Antihomosexualität in den Blick. Er enthält die auf der Tagung "Lesben und Schwule in der DDR" im Oktober 2005 gehaltenen Vorträge. Die Veranstaltung wurde vom Landesverband Sachsen-Anhalt des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) e. V. mit Unterstützung des Ministeriums für Gesundheit und Soziales Sachsen-Anhalt, der Heinrich-Böll-Stiftung und des LSVD-Bundesverbandes ausgerichtet.

Inhaltsverzeichnis:

Hans-Peter Schulze - Begrüßung (Seite 5)
Dr. Lutz Trümper - Grußwort des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Magdeburg (Seite 6)
Eduard Stapel - Einleitung (Seite 7)
Prof. Dr. Kurt Starke - Leben von Lesben und Schwulen in der DDR. Selbstreflexion und Einstellung von Hetero- zu Homosexuellen und Homosexualität (Seite 9)
Christian Schenk - Die Partei(en) in der DDR. Ihre Politik und ihre Ideologie(n) im Blick auf lesbische Lebenswelten (Seite 35)
Samirah Kenawi - Die Ersten werden die Letzten sein. Thesen zur Lesbenbewegung in der DDR (Seite 57)
Hans-Jochen Tschiche - "Die Kirche ist für alle da, aber nicht für alles!" Die Kirche(n) und ihre (Basis-)Gruppen sowie der besondere Umgang der Kirche(n) mit den Lesben- und Schwulengruppen (Arbeitskreise Homosexualität). (Seite 67)
Marinka Körzendörfer - Getrennt kämpfen, vereint zuschlagen? Das Verhältnis von Lesben und Schwulen innerhalb der BürgerInnenrechts-Bewegung(en) in der DDR (Seite 83)
Dr. Rainer Herrn - Schwule Männer und die Krankheit Aids in der DDR (Seite 89)
Eduard Stapel - Warme Brüder gegen Kalte Krieger. Die DDR-Schwulenbewegung im Visier des Ministeriums für Staatssicherheit. (Seite 99)
Dr. Ursula Sillge - Damals war
Veröffentlicht am: 27.07.2008