Hintergrundbild
LSVD Sachsen-Anhalt

Pressemitteilungen

Pressedienst des LSVD Sachsen-Anhalt - Magdeburg, den 13. Mai 2014

Erinnerung: LSVD-Hearing am Mittwoch, dem 14. Mai,

anlässlich der Europa- bzw. Kommunalwahlen mit Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien
Der Ausgang der Wahlen hat gerade auch für Lesben und Schwule, Bi-, Trans*- und Inter*-Menschen (LSBTI*) erhebliche Bedeutung: Am 04. Februar 2014 sprach sich das EU-Parlament mit Zweidrittelmehrheit für einen „umfassenden Fahrplan (roadmap) für Gleichheit ohne Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung und der Geschlechtsidentität“ aus. Die Kommission wurde aufgefordert, eine umfassende Strategie gegen die Diskriminierung von LSBTI* in den Mitgliedsstaaten vorzulegen. Das EU-Parlament muss auch in Zukunft Motor für eine Politik der Nichtdiskriminierung und Gleichstellung von LSBTI bleiben. Ausgerechnet Deutschland blockiert im Europäischen Parlament die fünfte Antidiskriminierungsrichtlinie. Derzeit scheinen zudem gerade rechtspopulistische Parteien europaweit auf dem Vormarsch zu sein und so fühlen sich die Anhänger eines konservativen Roll-Backs auch in Deutschland bestärkt.
Wir rufen dazu auf, am 25. Mai wählen zu gehen und die Stimme den Parteien zu geben, die sich glaubhaft und überzeugend für Gleichheit und Akzeptanz von LSBTI in Europa und gegen Homo- und Transphobie einsetzen. Wir Wählerinnen und Wähler stellen so sicher, dass das Europaparlament und die Europäische Union auch in Zukunft Motor für die Nichtdiskriminierung bleiben und die Menschenrechte von LSBTI* schützen.
Der Kandidat der SPD Sachsen-Anhalt für die Europawahl Arne Lietz sowie siw Mitglieder der Landesvorstände André Röthel (DIE LINKE) und Andreas Gerngroß (BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN) werden am 14. Mai auf unsere Fragen zu den europapolitischen Forderungen des LSVD antworten.
Auch in den Kommunen erleben LSBTI* immer wieder hautnah, welchen Einfluss die Räte der Städte und Gemeinden bzw. die einzelnen Bürgermeister auf ihre Lebenssituation haben. Der LSVD Sachsen-Anhalt hat am 01. März 2014 einen umfassenden Forderungskatalog an die Kommunalpolitiker der Stadt Magdeburg gerichtet. Die Stadtratskandidaten Tom Assmann (Bündnis 90/Die Grüne), Falko Grube (SPD), Oliver Müller, André Röthel (beide DIE LINKE) und Tino Schulze (CDU) sowie Lydia Hüskens (stellvertretende Landesvorsitzende der FDP) werden sich damit auseinandersetzen.

Termin und Ort: Mittwoch, 14. Mai, 19:30 Uhr. Regenbogencafé des LSVD Sachsen-Anhalt, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg, Eintritt frei

Martin Pfarr
Landessprecher des LSVD Sachsen-Anhalt
LSVD Sachsen-Anhalt, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg
Tel. 0391/5432569, E-Mail: sachsen-anhalt@lsvd.de
[Beitrag geändert von Dirk am 13.05.2014, 15:04:51]
[Beitrag geändert von Dirk am 06.07.2014, 19:55:22]
Veröffentlicht am: 07.05.2014